Eine Komödie

Mein Vater, der Esel und ich

Eine Komödie über die Höhen und Tiefen des Lebens

Die Polizistin TINKA steht mit beiden Beinen im Leben und scheint alles richtig zu machen: Mit Mitte 40 rockt sie ihren Job im alpenländischen Isarwinkel und dazu den sanierungsbedürftigen Hof der Familie, hat den 17jährigen Sohn FLORIAN alleine großgezogen und betreut liebevoll ihre demente Mutter LUISE.  

Erst als ihr lange Zeit abwesender Vater HARTMUT, ein abgehalfteter Rockmusiker mit einem dicken Schuldenproblem, wieder in ihrem Leben auftaucht, gerät alles aus den Fugen.  

Denn der Hartmut hat offensichtlich alles falsch gemacht: Hat rücksichtslos seine Träume gelebt, war ein schlechter Ehemann und ein noch schlechterer Vater. Zumindest ist das die offizielle Version – bis zunehmend der Lack abblättert von sicher geglaubten Wahrheiten und stattdessen das eine oder andere Geheimnis ans Licht kommt. Auch eins von Tinka selbst, die vielleicht doch nicht alles ganz so perfekt gemacht hat und jetzt dafür den Preis zahlen muss. 

Inmitten dieser Familienkomödie stranden noch SVEN mit seiner kleinen Tochter MARIE auf dem Hof und versuchen tapfer, sich ihren Ängsten zu stellen, während die Gerichtsvollzieherin ERIKA aus München extra in die bayerische Provinz reist, um ihre Pflicht zu erfüllen. Und dann gibt’s noch RICHARD, den Platzhirsch mit Bürgermeisterambitionen, und natürlich den alten Esel FRANZ, der nach Eselart prinzipiell selbst entscheidet, was er tut und was er lässt: Kein schlechter Ansatz für das eigene Glück, aber auch keine Lösung für unseren Trupp. Oder doch? Zumindest kommt jede Menge Bewegung in das Leben all dieser Menschen und zum Schluss ist alles ein bisschen anders und das ist gut.    

Stab

Sender: ARD Degeto
Produzentin: Ariane Krampe
Drehbuch: Melanie Brügel
Regie: Imogen Kimmel
Kamera: Guntram Franke
Schnitt: Guido Krajewski
Drehort: München
Drehzeitraum: August 2022

Zurück